Podere Felceto Unterkunft in der Toskana, Italien

English Italiano Deutsch Français
























Roberto Del Mastio,
Via Case Sparse 17,
I-50020 Panzano in Chianti (FI),
ITALIEN

Podere Felceto Landhaus in der Toskana


Tel/Fax: +39 055 85 24 73
Cell 333 33 16 905



Die Geschichte des Hauses

Felceto wurde erstmals im 14. Jahrhundert im Register der Liegenschaften erwähnt, die Seidenraupenzucht betrieben. Diese Aktivität wurde von "La Signoria dei Medici" während jener Zeit im Großherzogtum Toskana begünstigt und gefördert. Viele Jahrhunderte ging man in Felceto dieser Tätigkeit nach und noch heute stehen an einer Seite des Hauses vier riesige Maulbeerbäume.

Die "Via Chiantigiana" genannte Straße, die aus der Epoche des Römischen Reiches stammt, war eine sehr bedeutende Nord-Süd-Verbindung der italienischen Halbinsel und führt in nur wenigen hundert Metern Entfernung an Felceto vorbei. Noch heute ist die römische Steinstraße im nahen Wald zu sehen.

Irgendwann zwischen dem 14. und 15. Jahrhundert wurde eine Holzbrücke über den Fluss Pesa gebaut, der das Tal hinter Felceto durchfließt und die Grenze zwischen Florenz und Siena stellt. In unmittelbarer Nähe wurde der Wachturm San Leonardo zum Schutz der Brücke errichtet, womit der Zustrom von Pilgern, Reisenden, Kaufleuten und Soldaten deutlich zunahm. Während starker Regenfälle war die Brücke mitunter tage- und auch wochenlang geschlossen, wodurch die Reisenden gezwungen waren, in der Nähe Schutz zu suchen. Da das Kloster Felceto nur einen Steinwurf ("un tiro di schioppo") von der Brücke und vom Wachturm entfernt lag, fand es sich folglich in einer außergewöhnlichen Situation wieder.

Das Kloster Felceto erkannte die Notwendigkeit, sicheren Schutz zu bieten, und folgte der damaligen Tradition, gleichzeitig Gastfreundschaft zu bieten und ein religiöser Ort zu sein.

Keine genauen Zeugnisse berichten, wann Felceto nicht mehr der Kirche, sondern der Signoria von Panzano unterstand. Bekannt ist, dass Felceto lange Zeit als Ort der "Labung" (ristoro) und Gastfreundschaft für Pilger und Reisende galt, bevor der Ort ein Casale Agricolo (Landwirtschaftliches Gut) und der heutige Podere Felceto wurde.

Der Casale bewahrte bis heute einige der für ein Kloster typische Elemente, leugnet jedoch gleichzeitig seine Vergangenheit als Locanda nicht, somit als Ort, der zum Verweilen einlädt. In erster Linie jedoch konnte Felceto den Frieden eines jedes spirituellen Ortes erhalten. Jeder, der Felceto besucht, verinnerlicht diese friedvolle Atmosphäre und wird die Zeit finden, in sich zu gehen.